Kirchenpatrozinium

Trotz Überschneidung mehrer Veranstaltungen mit dem Kirchenpatrozinium konnten sechs Mitglieder der Feuerwehrjugend und elf Mitglieder aus dem Aktivstand und Ehrenmitglieder zur Teilnahme an diesem kirchlichen Anlass bewegt werden.

Der Frühschoppen danach durfte natürlich nicht zu kurz kommen.

Übung t3 in Riefensberg

Am 10. Juni 2022 folgten wir der Einladung der OF Riefensberg zu einer gemeinsamen Übung unter dem Einsatzstichwort „t3“.

Gemeinsam mit der OF Riefensberg, der OF Doren sowie dem Roten Kreuz Egg und Notarzt wurde ein Verkehrsunfall mit zwei eingeklemmten Personen beprobt.

Um die Übung so realistisch wie möglich zu gestalten, wurden die Darsteller durch das Rote Kreuz auf typische Verletzungsmuster geschminkt. Auch galt es die Zeiten der Ausrückung entsprechend zu dokumentieren. Obwohl alle bereits brennend auf die Übung warteten, musste sich die Mannschaft von Lingenau LFB-C etwas gedulden und die durchschnittliche Ausrückzeit von 6 Minuten abwarten. Erst dann gab es die Freigabe zur Ausfahrt.

Vor Ort galt es die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Feuerwehren (Riefensberg, Doren und Lingenau) und Organisationen (Rotes Kreuz, Notarzt und Feuerwehr) zu üben und stärken.

Vielen Dank an die OF Riefensberg für die gute Vorbereitung der tollen Übung und auch für den Beitrag zur Förderung der Kameradschaft untereinander im Anschluss an die Übung 😉 .

Nassleistungsbewerb 2019

Mit den Nassleistungsbewerben in Schwarzenberg fand die Bewerbssaison 2019 mit tollen Ergebnissen nun ein gebührendes Ende.

Erneut starteten drei Gruppen unserer Wehr in den Bewerb. Für manche war das Ergebnis besser als für andere, dennoch können wir stolz sein wieder gleich 3 Gruppen in einen Bewerb geschickt zu haben. Und ganz im Zeichen des sportlichen Geiste heißt es: Dabei sein ist alles!

Lingenau 1

Unter GKDT BM Martin Piller startete um 12:38 Uhr die Gruppe Lingenau 1 in den Nassbewerb. Mit der guten Zeit von 52,51 schlichen sich leider 5 Fehlerpunkte ein. Und es wurde der 15. Platz in der Kategorie A.

Lingenau 2

Mit einer fehlerfreien Zeit von 51,76 und 25 Alterspunkten erreichte Lingenau 2 unter GKDT Ehrenkommandant HBM Peter Bereuter, in der Kategorie B den sehr guten 2. Platz

Lingenau 3

Die junge Gruppe unter GKDT OLM Mathias Willam war bereits um 05:53 Uhr am Start. Mit einer Zeit von 65,55 Sekunden und leider 30 Fehlerpunkten reichte es nur mehr für den 45. Platz.

Allen Teilnehmern ein Danke für die aufgewendete Zeit.

Am Sonntag ließen sich zahlreiche Mitglieder unserer Wehr, den Festumzug nicht engehen. Vom Feuerwehrhaus marschierten wir in Reihe und Schritt ins Festzelt ein und konnten somit noch ein gelungenes Frühschoppen genießen.

Nassprobebewerb Viktorsberg

59,32 Sekunden und einmal falsches Arbeiten war das Ergebnis von Lingenau 3 beim Nassprobebewerb der Freitags in Viktorsberg stattfand.

Anschließend gab es im Rahmen des Festprogramms und später im Gerätehaus ein gemütliches Ausklingen.

Nächsten Samstag finden die Bezirksnassbewerbe in Schwarzenberg statt.
05:53 Lingenau 3 GKDT Mathias Willam.
07:53 Lingenau 2 GKDT Peter Bereuter.
12:38 Lingenau 1 GKDT Martin Piller.

Landes Feuerwehrleistungsbewerbe Rankweil 2019

Dieses Jahr starteten am Samstag, den 06.07.2019 gleich drei Wettkampfgruppen unserer Wehr bei den Landes Feuerwehrleistungsbewerben in Rankweil. Viele Kameraden verdienten sich dabei zum ersten Mal die begehrten Leistungsabzeichen in Bronze bzw. seit langem auch wieder in Silber.

Lingenau 1

Lingenau 1
(links oben: Knoll David, Schweizer Markus, Staudacher Joel, Bechter Martin, Kdt Bereuter Reinhard; links unten: Pichler Florian, Schwärzler Konrad, Faißt Benjamin, Mathias Willam; Auf dem Bild fehlend: Roland Stöckler)

Lingenau 1 startete mit GKDT OLM Mathias Willam erstmalig in dieser Zusammenstellung, mit dabei waren 3 neue und unerfahrene Wettkämpfer. Sie erreichten in der Kategorie FLA Bronze A mit einer Zeit im Angriff von 55,64 Sekunden und 25 Fehlerpunkten, sowie 61,71 beim Staffellauf eine Gesamtpunktezahl von 357,65 und erreichten somit den 34. Platz.
In BFLA Bronze A erreichten sie mit einer Zeit von 53,05 und 20 Fehlerpunkten im Angriff, sowie 62,48 Sekunden im Staffellauf eine Gesamtpunktezahl von 364,47 und den 41. Platz.


Lingenau 2

Lingenau 2
(links oben: Piller Martin, Hiller Erwin, Bechter Mathias, Faißt Florian, Tantscher Marcel; links unten: Hohenegg Thomas, Knaflitsch Elija, Graf Georg, Reinher Thomas)

Lingenau 2 unter GKDT BM Martin Piller trat dieses Jahr erstmalig, und seit über 10 Jahren als Lingenauer Gruppe wieder, in der Kategorie FLA Silber an.
Mit einer Zeit von 52,48 und 10 Fehlerpunkten im Angriff, sowie 57,84 und 5 Fehlerpunkten im Staffellauf ergaben sich 374,68 Punkte und somit der 14. Rang im FLA Silber A.
In der Klasse BFLA Bronze A konnten Sie sich unter 48 Gruppen beweisen und erreichten den guten 7. Rang mit einer Angriffszeit von 40,84 und Staffellauf von 57,61 Fehlerfrei! Somit konnte die schon etwas erfahrene Gruppe die 400er Grenze mit 401,55 Punkten knacken!


Lingenau 3

Lingenau 3
(links oben: Faißt Georg, Winder Florian, Fehr Peter, Feuerstein Armin, Kdt Bereuter Reinhard; links unten: Herburger Peter, Ranak Gregor, Hiller Rainold, Bereuter Peter, Bechter Josef)

Das Urgestein unter den Lingenauer Wettkämpfern, Lingenau 3, sprang auch heuer wieder bei den Wettkämpfen erfolgreich mit.
In FLA Bronze B erreichten sie unter GKDT BM Gregor Ranak den 2. Rang mit einer Angriffszeit von 44,26 und 5 Fehlerpunkten, sowie einer Staffellaufzeit von 67,98 Sekunden. Mit 27 Alterspunkten kamen sie somit auf eine Gesamtpunktezahl von 409,74.
In BFLA Bronze B trat die Gruppe unter GKDT Alt-Kdt HBM Peter Bereuter an und sicherten sich ebenfalls den sehr guten 2. Rang mit einer Zeit von 51,63 Fehlerfrei im Angriff und 70,65 im Staffellauf, sowie 28 Alterspunkten.

Nach den Bewerben feierten die drei Gruppen ausgiebig, Lingenau 2 unter anderem auch mit Landeshauptmann Markus Wallner und Alt-Sicherheitslandesrat Erich Schwärzler. Am Schluss ging es für Lingenau 2 und Lingenau 3 in das Gasthaus Löwen in Lingenau, um einen erfolgreichen Bewerbstag ausklingen zu lassen, während die Gruppe Lingenau 1 sich die Feststimmung in Rankweil nicht entgehen ließ.


Kirchenpatrozinium 2019

Nur drei Tage später rückten wir erneut in der „gewohnten“ Konstellation aus. Zusammen mit dem Musikverein, dem Kameradschaftsbund und der Handwerkerzunft marschierten wir mit 30 Feuerwehr- und Feuerwehrjugendmitgliedern gemeinsam vom Schulplatz zur Kirche, um dort beim Kirchenpatrozinium, den Kirchenpatron Johannes der Täufer zu feiern.

Im Anschluss marschierten wir gemeinsam zurück zum Schulplatz und konnten im Gasthaus Traube eine Erfrischung entgegennehmen.

Angriffscup Satteins

Am Samstag nahmen zwei Gruppen aus Lingenau am Angriffscup oder auch „Trainingsbewerb“ in Satteins teil. Lingenau 1 unter GRKDT OLM Mathias Willam startete somit heuer erstmalig in dieser Konstellation in die Bewerbssaison und erreichte Platz 20 mit 51,60 Sekunden und 10 Fehlerpunkten. Lingenau 2 unter GRKDT BM Martin Piller startete in Silber und erreichte den 17. Platz mit 52,74 Sekunden und 5 Fehlerpunkten.

In zwei Wochen starten dann insgesamt drei Gruppen beim Landesleistungsbewerb in Rankweil.

Atemschutzübung in der Stubô

Diesmal ging es aus einem anderen Anlass für 13 Atemschutzgeräteträger unserer Wehr in die Stubô. Die Bar im Zentrum Lingenaus war Schauplatz unserer Atemschutzübung.

Annahme war ein Brand im Bar-/Küchenbereich mit starker Rauchentwicklung, während des Barbetriebs. Eine Evakuierung wurde durchgeführt, jedoch war unbekannt, ob sich noch weitere Personen im Gebäude befinden.

Zwei Trupps begaben sich zur Brandbekämpfung und Personenrettung in die Kellerbar, dichter Rauch (erzeugt mit der Übungsnebelmaschine der OF Zwischenwasser) erschwerte dies ungemein. Das Kellergewölbe ist durchzogen von Ecken und Kanten, sowie immer wieder kleineren Stufen, was ein vorsichtiges Vorgehen erforderte. Zwei Personen konnten gefunden und gerettet werden, sowie der Brand lokalisiert und gelöscht werden. Insgesamt dauerte das Unterfangen eine halbe Stunde, danach wurden die Trupps gewechselt, sodass sich jeder Träger mal unter Beweis stellen konnte.

Es ist wichtig, regelmäßig den Ernstfall zu proben, man stelle sich nur vor, was für eine Herausforderung es für die Feuerwehr wär, käme es wirklich zu solch einem Ereignis in so einem belebten Objekt.

Ein Dank gilt Klaus Schwarz, für die Bereitstellung des Lokals zur Übung.