Aktuelles

Landesbewerb Tirol 2019

Um 07:30 Uhr ging es am Samstag morgen für die Wettkampfgruppe Lingenau 1 nach Breitenwang, Tirol. Um 10:40 startete der erste Durchgang in der Gästeklasse Bronze ohne Alterspunkte. Eine Stunde später folgte dann der Durchgang in Silber, das erste Mal für die die meisten Mitglieder der Gruppe.

Die Wettkampfgruppe Lingenau 1 nach dem 2. Staffellauf

Bronze ohne Alterspunkte / Gäste

Mit der gewohnten Bronze Aufstellung ging es erstmals zu einem Landesbewerb außerhalb Vorarlbergs. Mit einer Zeit von 44,51 Sekunden +20 Fehlerpunkte im Löschangriff und 59,01 Sekunden im Staffellauf wurde es der 13. Platz, mit insgesamt 376,49 Punkten.

Silber ohne Alterspunkte / Gäste

Diesmal durfte sich die Gruppe das erste Mal in der Klasse Silber beweisen. Tirol war hier der „scharfe Testlauf“. Für 7 der 9 Mitglieder war es sogar das erste Mal in Silber überhaupt. Leider schlichen sich auch hier ein paar Detailfehler ein, weshalb es gleich +40 Fehlerpunkte gab. Mit einer Zeit von 76,65 im Löschangriff und 58,15 Sekunden im Staffellauf, ergaben sich aus den 325,19 Punkten leider nur der 11. Platz.

Auch wenn das Ergebnis besser hätte ausfallen können, die Abzeichen haben sie sich verdient und werden bald beim Vorarlberger Feuerwehr Leistungsbewerb 2019 in Rankweil teilnehmen!

Atemschutzübung in der Stubô

Diesmal ging es aus einem anderen Anlass für 13 Atemschutzgeräteträger unserer Wehr in die Stubô. Die Bar im Zentrum Lingenaus war Schauplatz unserer Atemschutzübung.

Annahme war ein Brand im Bar-/Küchenbereich mit starker Rauchentwicklung, während des Barbetriebs. Eine Evakuierung wurde durchgeführt, jedoch war unbekannt, ob sich noch weitere Personen im Gebäude befinden.

Zwei Trupps begaben sich zur Brandbekämpfung und Personenrettung in die Kellerbar, dichter Rauch (erzeugt mit der Übungsnebelmaschine der OF Zwischenwasser) erschwerte dies ungemein. Das Kellergewölbe ist durchzogen von Ecken und Kanten, sowie immer wieder kleineren Stufen, was ein vorsichtiges Vorgehen erforderte. Zwei Personen konnten gefunden und gerettet werden, sowie der Brand lokalisiert und gelöscht werden. Insgesamt dauerte das Unterfangen eine halbe Stunde, danach wurden die Trupps gewechselt, sodass sich jeder Träger mal unter Beweis stellen konnte.

Es ist wichtig, regelmäßig den Ernstfall zu proben, man stelle sich nur vor, was für eine Herausforderung es für die Feuerwehr wär, käme es wirklich zu solch einem Ereignis in so einem belebten Objekt.

Ein Dank gilt Klaus Schwarz, für die Bereitstellung des Lokals zur Übung.

Gemeinsame Übung in Hittisau

Zur gemeinsamen Übung nach Hittisau ging es für uns am Freitag, den 03.05.2019. Annahme war ein Verkehrsunfall mit verletzten Personen, wobei ein PKW einen Abhang hinunter hing.

(C) Bernd Walser / OF Hittisau

Die OF Hittisau errichtete einen Brandschutz, löschte das durch den Unfall entstandene Feuer und versorgte die Verletzten des noch auf der Straße stehenden PKWs, zusammen mit dem Roten Kreuz. Ebenfalls war noch eine weitere Person vermisst, welche sich im Wald befand.

Die Bergrettung Hittisau sicherte das Fahrzeug und nahm Erstversorgungen am Verletzten vor. Aufgabe unserer Wehr war es, die eingeklemmte Person zu befreien, was anfangs mittels Kombi Spreizer-Schere Gerät durchgeführt werden wollte, aber kurzerhand mittels eines Seils erfolgte. Dabei wurde das Seil rundum das Pedal, welches den Fuß des verletzten einklemmte, gespannt und mit einem kräftigen Ruck zur Seite gebogen. Die Bergrettung lies daraufhin eine Korbtrage hinunter, mit der der Verletzte nach oben gebracht werden konnte. Von dort aus wurde er vom Roten Kreuz und Notarzt medizinisch versorgt.

(C) Bernd Walser / OF Hittisau

Ebenfalls errichtete unsere Wehr am Hügelkamm einen Hubschrauberlandeplatz, welcher aufgrund der einbrechenden Dunkelheit ausgeleuchtet werden musste.

Die Übung dauerte bis 23.00 Uhr an, konnte aber durch einen hohen Grad an Realismus glänzen. Diese Übungen stärken die Zusammenarbeit der verschiedenen Einsatzorganisationen und helfen Einsätze solchen Ausmaßes, schnell und genau abwickeln zu können. Nach der Nachbesprechung gab es noch eine Stärkung im Gerätehaus Hittisau, bevor es daran ging, alle Fahrzeuge gründlichst zu putzen.

(C) Bernd Walser / OF Hittisau

Beteiligt an der Übung waren die Ortsfeuerwehr Lingenau, Ortsfeuerwehr Hittisau, Bergrettung Hittisau-Sibratsgfäll, Rotes Kreuz Abteilung Egg und Notarzt Dr. Stefan Bilgeri.

Kuppelcup Au 2019

Beim Kuppelcup in Au trat unsere Wettkampgruppe Lingenau 1

Die Mannschaft bestand aus:

  • Gruppenkommandant LM Elija Knaflitsch
  • Maschinist HFM Thomas Hohenegg
  • Wassertruppführer BM Georg Graf
  • Wassertruppmann FM Mathias Bechter
  • Schlauchtruppführer OLM Thomas Reinher
  • Schlauchtruppmann FM Marcel Tantscher

Leider lief es nicht ganz so gut wie erhofft, doch konnte eine gute und vorallem fehlerfreie Zeit von 23,44 Sekunden erreicht werden.
Dies bescherte der Gruppe den 22. Platz.

Kreisübung in Hittisau

In der Parzelle Basen in Hittisau fand in der Firma Fintes die jährliche Kreisübung mit den Wehren Hittisau, Lingenau und Sibratsgfäll statt.

Annahme war ein Brand mit starker Rauchentwicklung in der Firmenhalle, sowie ein Gefahrgutunfall. Aufgabe für unserer Wehr waren unter anderem die Personenrettung und Brandbekämpfung mit schwerem Atemschutz, Befreiung einer eingeklemmten Person und Errichtung eines Atemschutzsammelplatzes.

Dekontamination der ATS-Geräteträger

Als Übungsbeobachter standen Kameraden aus dem Kleinwalsertal bereit. Im Anschluss lud uns die Ortsfeuerwehr Hittisau in ihr Gerätehaus auf eine Stärkung, im kameradschaftlichen Beisammensein ein.

Verletztensammelplatz

Begräbnis von Otto Bilgeri ✝

Otto Bilgeri setzte heute am 24.04. seine letzte Reise an und wurde zu Grabe getragen. Bei der Beerdigung rückte unsere Wehr mit 30 Kameraden aus, um ihm die letzte Ehre zu erweisen.

Otto war langjähriges Mitglied der Ortsfeuerwehr Lingenau. Er trat im Jahre 1952 bei und war somit über 67 Jahre Mitglied und zuletzt Ehrenmitglied unserer Wehr. 1954 nahm er bei den ersten Landesbewerben Vorarlbergs in Bronze und Silber teil und war somit Teil der ersten Wettkampfgruppe Lingenaus. Neben seinen Tätigkeiten in zahlreichen Lingenauer Vereinen, war er auch Mitglied in so einigen Feuewehrballausschüssen und vielem mehr.

Otto Bilgeri verstarb am 13.04.2019.

FLA Funk Gold 2019

Am Samstag, den 30. März 2019 wagte sich unser Zugskommandant BM Martin Piller dem dritten und letzten Feuewehrleistungsabzeichen für Funk, in Gold. Somit schloss Martin innerhalb drei Jahren, alle Abzeichen hintereinander erfolgreich ab.

Im Feuerwehrausbildungszentrum Feldkirch ging es um 08.00 Uhr morgens los, bevor er dann um 16.30 Uhr zur Siegerehrung das begehrte Leistungsabzeichen sein eigen nennen durfte. Martin ist somit der erste seit knapp 15 Jahren, der zum FLA Gold antrat und auch bestand.

Überreicht wurde das Abzeichen + Urkunde von LFI Hubert Vetter und Landessicherheitsrat Christian Gantner.

Wir gratulieren recht herzlich!

FLA Funk Silber 2019

Am Samstag den 16.03.2019 ging es ab 08.00 Uhr los mit dem Feuerwehrleistungsabzeichen Funk Silber Bewerb. Mit am Start waren LM Elija Knaflitsch und OLM Mathias Willam. Zusammen mit Egmont Schwärzler von der Ortsfeuerwehr Krumbach, übten die drei bereits vier Wochen im Voraus und bezwangen sechs anspruchsvolle Disziplinen.

Die drei Vorderwälder Mathias Willam, Elija Knaflitsch und Egmont Schwärzler

Für Elija und Egmont ging der Bewerb bis kurz vor die Schlussveranstaltung. Pünktlich um 16.30 Uhr beendeten auch sie den Bewerb mit der letzten Disziplin, um am Schluss, das glänzende Abzeichen entgegen zunehmen.
Von 300 erreichbaren Punkten, erreichte Mathias 294 und belegte somit den 5. Platz von 35 Teilnehmern. Elija und noch zwei weitere erreichten den Tageshöchstwert von 298 Punkten. Nun mussten die Zeitgutpunkte entscheiden, wodurch er den 2. Platz erreichte. Überreicht wurden die Auszeichnungen persönlich durch Landtagspräsident Harald Sonderegger und LFI Hubert Vetter. Letzterer gestaltete seine Rede kurz, da er nachher noch auf den Rekordfunken von Lustenau gehen müsse.

Bericht vom Landesfeuerwehrverband Vorarlberg

Feuerwehr Ball 2019

Pünktlich um 20:00 startete nach längerer Pause der traditionelle Feuerwehr Ball 2019 am Rosenmontag.

Mit einem Schnapsempfang ging es gleich in den Saal, wo lautstark das Duo „Armin & Joe“ für die musikalische Unterhaltung des Abends sorgte. Bewirtet wurde der Wäldersaal durch das Team vom Gasthaus Traube, während ab 22.00 Uhr Simon Kleber und sein Team aus drei Damen die durstigen Gäste in der Kellerbar versorgten.

Um 22.00 Uhr gab es noch eine Showeinlage, bei der die Village People der Wettkampfgruppe Lingenau 1 eine Choreographie von YMCA aufführten.

Die Village People der Feuerwehr Lingenau

Nach einer musikalischen Einlage der Hittisouer Alpa Kracher wurde die Gruppe „Ananas“, bestehend aus den Mitgliedern des Kirchenchors, als größte maskierte Gruppe ausgezeichnet, gefolgt von den „Federballern“ vom Musikverein und der Gruppe „Altpapier“. Anschließend gab es die Preisverleihung der Tombola.

Im Zuge dessen gilt ein Dank an folgende Gönner für die Bereitstellung der Tombola- und der Gruppenpreise:
Werner & Beate Hagspiel, Hittisau
Head, Kennelbach
ALFI Getränke, Lingenau
Sport Gotthard, Hittisau
HIGH 5 outdoor GmbH, Lingenau
Gasthaus Traube, Lingenau
Klaus Natter Bäckerei und Lebensmittel e.U., Lingenau
Raiffeisenbank Mittelbregenzerwald, Lingenau
Feuerschutz Gregor Ranak, Lingenau
Tischlerei Sohm GmbH, Krumbach
Josef und Katharina Bereuter, Lingenau
Fleischhandel Kaspar Fetz GmbH, Andelsbuch
Egons Lagerhaus, Lingenau
Hotel Gasthof Der Wälderhof Barbara Wild, Lingenau
Herburger Werkzeuge GmbH, Andelsbuch
Christian Sohler Installationen, Lingenau
Käsestraße Bregenzerwald, Lingenau
Wälderhaus, Langenegg
Sennerei Lingenau eGen.

Langlauftraining

Beim Vereinsrennen gewannen die Teilnehmer Florian Faißt, Daniel Schwärzler, Roland Stöckler und Thomas Reinher ein Langlauftraining bei Dietmar Schwarz, ebenfalls Mitglied der Ortsfeuerwehr Lingenau.

Nach einer kurzen Stärkung im Gasthaus ging es noch vor Mittag wieder nach Hause.

Also ging es am Sonntag Morgen nach Hittisau, dort wurden Schi und Schuhen ausgeliehen und ab auf die Langlaufloipe. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase, konnte das Training gleich auf der Strecke beginnen.