Geschichte

Übung der Feuerwehr im Dorfzentrum zur Zeit der Gründung.


Im Wandel der Zeit

Das Feuerwehrwesen erlebte die letzten zwei Jahrhunderte weitreichende Entwicklung. Kaum vorstellbar war es vor 100 Jahren noch, ein bereits brennendes Gebäude zu retten. Heute dreht sich alles um Zeit. Die Lingenauer Feuerwehr war bis zum Jahre 1963 noch mit Pferde und Spritzenwagen unterwegs. Mit der Anschaffung des ersten Tanklöschfahrzeuges im gesamten Bregenzerwald, war somit der Spatenstich für eine neue Ära der Feuerwehr getan. Die Aufgaben der Feuerwehr heute reichen weit über die Vorstellungen hinaus, die wohl die Gründer im Jahre 1881 hatten.

Über die Geschichte aus den Gründungsjahren der Ortsfeuerwehr Lingenau ist leider nur mehr wenig bekannt, da die alten Chroniken fehlen. Aus den alten Festschriften von 1982 und 1992 konnte diese kleine Ansammlung von geschichtsträchtigem Wissen erstellt werden,

Gegenüberstellung der Ausrüstung von 1930 und von 1991

Auch wenn sich die Aufgaben immer wieder ändern, so ist der Grundgedanke doch noch immer der selbe.

‚Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr!‘


Die alten Uniformen

Über die ganz alten Uniformen ist leider nur mehr wenig bekannt, dennoch werden die einzelnen Kopfbedeckungen in der Festschrift von 1992 genauer erläutert.

Vorstand

Hauptmann

1. Steigerzug

Spritzenmeister

Dienstmütze

Chronik

1866

Dorfbrand Lingenau

1870

Anschaffung der ersten Spritze

1881

Gründung der Feuerwehr Lingenau

Da Motto der Feuerwehr war: „Alle für einen – Einer für Alle“

1901

Erster Telefonanschluss im Postamt Lingenau

1902

Anschluss Wälderbähnle an Lingenau mit eigenem Bahnhof

1908

Anschluss ans Egger Kraftwerk Stromnetz

1914 – 1918

Erster Weltkrieg

1919

Gründung der 1. Republik

1924

Fertigstellung des ersten Spritzenhauses

1931

50 jähriges Bestehen, anlässlich der schlechten wirtschaftlichen Lage in Österreich, wird von einem Fest abgesehen

1938

Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich – Eingliederung der Wehr in die Deutsche Feuerschutzpolizei

1939

Beginn 2. Weltkrieg – Hochstufung der Feuerwehr als wichtige, militärische Organisation. Viele der Mitlgieder müssen in den Krieg ziehen, Aufgaben der Feuerwehr übernimmt größtenteils die Hitlerjugend (HJ). Da die Feuerwehr nun eine staatliche Organisation war, gingen alle Schulden an den Staat über.

1945

Kriegsende, Neugründung der Ortsfeuerwehr auf Stand vor 1938

1951

Gründung des Brandkreises Hittisau – Lingenau – Sibratsgfäll und erste gemeinsame Kreisübung in Sibratsgfäll

1954

Anschaffung einer TS 8 der Firma Rosenbauer

1955

Gründung der 2. Republik


1960er

Landesfeuerwehrfest, Fahenweihe, ein Tanklöschfahrzeug, eine neues Gerätehaus. Die Feuerwehr Lingenau wächst und wächst.

1960

Landesfeuerwehrfest und Landesleistungsbewerbe in Lingenau inkl. Fahnenweihe und Ehrungen

1963

Anschaffung und Fahrzeugweihe des ersten Tanklöschfahrzeuges im Bregenzerwald.
Der Preis belief sich damals auf 512.000,- Schilling.

1968

Einweihung der Lingenauer Hochbrücke. Ein schnelleres und besseres Zusammenarbeiten mit den Nachbarwehren im Mittelwald war nun erstmals möglich.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia

Quelle: Wikipedia

1969

Erbauung und Fertigstellung des neuen Feuerwehrhaus (heute Musiklokal) mit einem Kostenaufwand von 4,538.00,- Schilling.


1970er

Die 1970er brachten nicht nur gesellschaftlichen, sondern auch Umschwung in der Feuerwehr. Mit der neuen Brandschutzbekleidung und Atemschutzgeräten änderte sich vieles. Auch war erstmalig ein Löschwassernetz in Lingenau vorhanden, welche schon bald bei den ersten Bränden ihr Können unter Beweis stellen konnten.

1970

Ausbau eines leistungsfähigen Wassernetzes zur Bandbekämpfung.
19 km Haupt- und Ringleitungen, 72 Hydranten, sowie eine 250m³ fassende Löschwasserresever im Reservoir Rotenberg.

Erster Einsatz als Ölwehr.

1973

Einer der Großbrand ereignete sich am 13.12.1973 im Gasthof Traube, wobei dieses vollständig den Flammen zum Opfer fiel.

Der ausgebrannte Gasthof

Während den Löscharbeiten


1980er

Dieses Jahrzehnt stand im Rahmen des 100 jährigen Jubiläums unserer Wehr. So wurde neue und zeitgemäße Ausrüstung, wie das KLFA, angeschafft.

Die Feuerwehr Lingenau bei einer technischen- und bei einer Atemschutzübung.

1981

Fest anlässlich des 100 jährigem Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Lingenau
Erarbeitung der Geschichte der Ortsfeuerwehr im Rahmen der ersten Festschrift.

Das Mannschaftsfoto von 1981

1982

Aufgrund der sich ändernden Aufgaben der Feuerwehr, wurde mit dem KLFA ein zeitgemäßes Fahrzeug angeschafft.
Die Kosten dafür beliefen sich auf 820.000,- Schilling

Übernahme KLF-A bei Firma Rosenbauer in OÖ

1990er

Die 1990er brachten Umschwung in allen Vorarlberger Feuerwehren.
Eingeführt wurde eine überarbeitete Einsatzbekleidung, neue Einsatzhelme vom Typ „Heros“ von Rosenbauer, neue Alarmierungssysteme (Bündelfunk, POCSAG Pager, RFL,..)
Auch wurden zwei neue Fahrzeuge angeschafft und ein neues Gerätehaus sollte geplant werden.

1990

Weihe der neuen Tragkraftspritze am 06.05.1990 Tag der Feuerwehr „Florianitag“

1992

Landesfeuerwehrfest und Landesfeuerbewerbe anlässlich des 110 jährigen Bestehens der Feuerwehr Lingenau mit Festschrift.
Anschaffung und Weihung des RLFA.

Am 19. August ereignete sich ein Großbrand im Betriebsgelände der Firma Kaufmann Holzbau. Fast alle Wehren des Bregenzerwald wurden alarmiert.

Folgende Dokumentation von Johannes Reich schildert das Ausmaß dieses Jahrhundert Ereignisses

1994

Einführung des analogen Bündelfunk in Vorarlberg

1995

Gründung der RFL – Rettungs- und Feuerwehrleitstelle in Feldkirch

1997

Anschaffung des Kommandofunkfahrzeuges


2000er

Das Computerzeitalter bringt weiter Herausforderungen. Ein neues Gerätehaus wird fertiggestellt und erstmalig stehen auch der Computer wird für die Verwendung in der Feuerwehr immer interessanter. Auch mit der Gründung der Feuerwehrjugend erfreut sich die Wehr um einen Zuwachs.

Festumzug beim Landesfeuerwehrfest Thüringen 2009 mit FJ

Fronleichnams Prozession in Lingenau

2001

Fertigstellung und Eröffnung des derzeitigen Gerätehauses.

Gründung der Feuerwehrjugend Lingenau

2007

Einführung von syBOS. Erstmalig führte der Landesfeuerwehrverband Vorarlberg für alle Feuerwehren die online Verwaltungssoftware syBOS ein. Somit war es möglich, in Echtzeit, alles in der Feuerwehr zu verwalten und direkt über das Internet für den Verband oder andere Wehren zugänglich zu machen.


2010er

Das derzeitige Jahrzehnt brachte Moderne in unsere Wehr. Die Anforderungen an die Wehr änderten sich und Kommunikationsmittel rücken in den Vordergrund. Nun wird auch der Computer direkt in das Einsatzgeschehe mit Einbezogen über Anwendungen wie LIS oder ELVIS

2011

Anschaffung eines neuen hydraulischen Rettungssatzes.

2013

Anschaffung des LFBA Fahrzeug um 320.000,- € inkl. Weihung und Ehrungen am „Tag der Feuerwehr“.

Ausmusterung des KLFA.

Quelle: vol.at

2016

135 jähriges Bestehen – Abhaltung eines Feuerwehrfestes im Rahmen der Bezirksnassleistungsbewerbe in Lingenau.

2018

Anschaffung von zeitgemäßer und einheitlicher Bekleidung für alle Wehrmitglieder und einer Wärmebildkamera.